Die Geschichte

SUGYP-IMPORT G.PORCHET wird 1967 gegründet. Die Gesellschaft fängt 1971 mit pyrotechnischen Aktivitäten an. Als Importeur hat sie die Möglichkeit, eine vielseitige Auswahl von qualitativ guten pyrotechnischen Produkten anzubieten. Im Laufe der Jahre ist die Firma ein unentbehrlicher Partner der Pyrotechnik in der Westschweiz geworden.
1967

Schaffung

Gründung von SUGYP-IMPORT G.PORCHET

1971

Feuerwerk

Anfang der Feuerwerkaktivitäten bei SUGYP. Die Firma ist ein unentbehrlicher Partner der Pyrotechnik in der Westschweiz geworden.

2007

Neue Führung

wird SUGYP SA, durch Jean-Pascal et Nicolas Guinand geleitet.

Jean-Pascal et Nicolas Guinand, zwei Brüder, welche die Leidenschaft der Feuerwerke teilen und deswegen Nähe zur Gesellschaft suchen, werden in 2007 Leader der neuen Gebilde: SUGYP SA.

Unter ihrer Leitung setzt die Gesellschaft ihr Wachstum fort, vor allem auf struktureller Ebene: Anschaffung von neuen pyrotechnischen Lagern, Anschaffung von Transportfahrzeugen ADR, Einrichtung von neuen Verfahren für die Verwirklichung grosser Spektakel, Anschaffung von digitalen Schiesssystemen der neusten Generation.

Alle diese Mittel sind eingerichtet worden um die starke Entwicklung der pyrotechnischen Aktivitäten in der Gesellschaft zu unterstützen.

Tatsächlich, die Methoden ändern sich um die starke künstlerische Kreativität und die neuen technischen Herausforderungen, die Jean-Pascal et Nicolas Guinand in ihren Unternehmen übertragen zu dienen, damit es in einer neuen pyrotechnischen Dimension geworfen wird.

In unserem Hauptsitz in Grandson, Kanton Waadt, haben wir 3000m2 Materiallagerung sowie 3 pyrotechnische Lager zur Verfügung. Wir sind derzeit eine Mannschaft von 15 Festangestellten und dazu über 100 Feuerwerkstechniker während dem Nationalfeiertag.

In weniger als 10 Jahren ist, dank der Dynamik der neuen Führungsmannschaft, die Zahl der pyrotechnischen Leistung verdoppelt und Sugyp SA als wichtigster westschweizer Protagonist des pyrotechnischen Schauspiels mit, wie zum Beispiel, mehr als 150 Spektakel am Nationalfeiertag, geworden